Zum Abnehmerfolg sind realistische Ziele wichtig

Den Stoffwechsel umstellen mit der 21 Tage SWKAb sofort soll alles anders werden. Wild entschlossen starten viele Menschen zu jedem sich bietenden Anlass eine neue Diät, um endlich die überflüssigen Speckpölsterchen los zu werden. Aber schon nach ein, zwei Wochen lässt der Elan meist nach. Gründe dafür gibt es viele – es schmeckt einfach nicht, Hungerattacken quälen, der ständige Verzicht frustriert oder die Pfunde purzeln nicht so flott wie gewünscht. Aber kaum isst man wieder wie gewohnt, sind die verlorenen Kilos wieder da – oft sogar mehr.

 

Ernährungsplan individuell bestimmen lassen
„Statt ehrgeizige Crash-Diäten zu machen, die meist nur einen kurzfristigen Erfolg haben, sollte man lieber auf nachhaltige Weise Gewicht reduzieren“, rät Beate Fuchs vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Ein Problem liege vor allem darin, dass nicht jede Abnehmkur für jeden geeignet sei. „Besser ist es, kleine, aber dauerhafte Änderungen am Essverhalten vorzunehmen und den Ernährungsplan individuell auf sich selbst zuzuschneiden“, so Fuchs. Einen solchen Ansatz wählt beispielsweise die Methode von „Leichter leben in Deutschland“. Das Programm wird nur von geschulten Apotheken angeboten und beginnt mit einer ausführlichen Beratung und Anamnese. Hierbei werden Alter, Geschlecht und Gewicht festgehalten, aber auch Gewohnheiten, Lebensstil und Vorlieben beim Essen und Trinken ermittelt. Darauf basierend erhält man dann ein personifiziertes Kochbuch mit Rezepten, die dem persönlichen Geschmack und dem eigenen Alltag angepasst sind. So entsteht etwa für viel beschäftigte Menschen kein unerwünschter überhöhter Aufwand beim Kochen, die Akzeptanz der Diät ist größer. Eine Liste der 800 bundesweit teilnehmenden Apotheken gibt es unter www.llid.de.

 

Den Stoffwechsel umstellen
Am Anfang der Ernährungsumstellung stehen zwei sogenannte Zündungstage mit einer kohlenhydratarmen Kost, welche die Insulinausschüttung beeinflussen. Dadurch wird der Stoffwechsel von Einlagerung auf Abgabe umgestellt beziehungsweise von der Außen- auf die Innenversorgung. Danach gibt es drei leckere Mahlzeiten zum Sattessen täglich. Wer möchte, erhält weitere Beratungen in Gruppen oder allein sowie Anregungen übers Internet. Durch Nachsorge und Körperanalyse können etwaige Nachjustierungen in der Ernährung vorgenommen werden. (djd).

Realistische Ziele setzen
(djd). Um beim Abnehmen am Ball zu bleiben, können diese Tricks helfen:

– Mitstreiter finden: Mit dem Partner, der Freundin oder Kollegin fällt eine Diät leichter und man spornt sich gegenseitig an.

– Klare Ziele setzen: Bis zu einem bestimmten Datum ein bestimmtes Gewicht anpeilen – es sollte allerdings realistisch sein.

– Sich selbst belohnen: Ist das Ziel erreicht, belohnt man sich mit einem neuen Outfit oder einem Parfüm.

– Unterstützung suchen: Eine seriöses Diätprogramm und motivierende Hilfe und Tipps findet man etwa unter www.llid.de und www.abnehmscout.de.

 

 

 

 

 

2 Gedanken zu „Zum Abnehmerfolg sind realistische Ziele wichtig

  1. Agnes

    Der Artikel ist gut und hilfreich! Ich denke es hilft, wenn man sich sein Ziel und vor allem auch den Beweggrund, also warum man das Ziel erreichen möchte aufschreibt: Warum möchte ich überhaupt XYZ Kilos wiegen? Warum möchte ich dünn sein? Warum möchte ich meine Lebensgewohnheiten verändern? Wichtig ist es auch sich von der Familie und Freunden unterstützen zu lassen, indem man sie einweiht. Aber besser nur die positiv Denkenden und Fitten einweihen, die anderen könnten sabottieren 🙂 Ein Unterstützerteam schafft auf jeden Fall eine bessere Motivation in schwierigen Momenten eben nicht aufzugeben! Der erste Schritt ist der schwerste. Los geht’s! Agnes

    Antworten
  2. Sommerblume

    Gute Vorsätze umzusetzen kann echt kompliziert sein. seufz. Wer kennt sie nicht die Probleme beim Abnehmen. Das Thema birgt riesige Stolpersteine. Schnell kann die anfängliche Motivation, die eigentlich ausgereicht hätte dahin. Aus Lust wird Frust! Ursache: Utopische oder unrealistische Erwartungen und übertriebene Versprechungen. Außerdem ist es wichtig sich keine diffusen, sondern ganz klare Ziele zu setzen. Um nicht durch überzogene und unrealistische Zielvorgaben zu scheitern, ist es absolut wichtig zu wissen, was funktionieren kann und was nicht! Gehe davon aus, dass Du mit gesunden Mitteln eine Fettreduktion von 300 bis 600 g pro Woche erreichen kannst. Damit meine ich pures Körperfett, kein Wasser und kein Körperprotein.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.