Mit den Jahren immer runder? Warum Senioren leichter zu- als abnehmen

Dank modifiziertem Fastenwandern muß man mit den Jahren nicht immer runder werden
Für alle Infos auf das Bild klicken

Wer langsam in die Jahre kommt, bemerkt Veränderungen an der Figur: Um Hüften, Po und Taille sammeln sich vermehrt Pölsterchen, oft bildet sich ein Doppelkinn. Obwohl nicht mehr gegessen wird als früher und es auch nicht an Bewegung mangelt, halten sich die Pfunde hartnäckig oder die Tendenz geht sogar nach oben. Verantwortlich dafür ist der sich verändernde Hormonspiegel: Frauen fehlen Östrogene, Männern das Testosteron. Auch der Spiegel des Wachstumshormons Somatropin, welches fettabbauend wirkt, sinkt mit dem Alter. Je nach genetischer Veranlagung drosselt sich ab dem 40. Lebensjahr der Energieverbrauch des Körpers – anstatt auf Muskelaufbau schaltet der Organismus auf den Erhalt der Körpermasse um.

 

Zu viel Gewicht kann krank machen

Neben Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes ergeben sich aus einer anhaltenden Fettleibigkeit auch Beschwerdebilder am Skelettapparat wie Knochenverformungen oder Arthrosen. Um den langsamer arbeitenden Stoffwechsel gezielt anzuregen, sollte vermehrt auf vollwertige, fettarme, eiweißhaltige Ernährung geachtet werden. Wirkstoffe aus der Meeresalge Fucus vesiculosus, wie sie etwa in den homöopathischen Cefamagar-Tabletten enthalten sind, können darüber hinaus die Schilddrüsentätigkeit anregen, den Grundumsatz sowie den Kalorienverbrauch steigern und so eine Diät unterstützen. Die vorwiegend schlanken Asiaten verwenden Algen vielfältig in der Ernährung. Das Präparat ist als einzige Fucus-Tablette für die Indikation “Übergewicht” in Deutschland zugelassen.

 

Schritt für Schritt zum Ziel

Auch im Alter kann durch sportliche Betätigung gezielt Muskelmasse aufgebaut werden. Dabei ist es nicht notwendig, einen Leistungssport zu beginnen. Oft genügt mehr Bewegung im Alltag – Tipps gibt es etwa unter cefamagar.de. Schließlich haben die Menschen vor 100 Jahren im Schnitt etwa 14 Kilometer täglich zu Fuß zurückgelegt, heute sind es kaum mehr 1.000 Meter. Schrittzähler, die für etwa zwanzig Euro erhältlich sind, dokumentieren die tägliche Schrittzahl und können dazu beitragen, die persönliche Leistung langsam zu steigern.(djd).

 

Frauen brauchen keine Modelmaße

Gut zu wissen: Im Alter lässt das Durstgefühl nach. Deshalb sollte darauf geachtet werden, täglich zwei Liter Wasser oder Tee zu trinken, da Flüssigkeit ebenfalls den Stoffwechsel ankurbelt. Allzu schlank sollten Frauen jenseits der Fünfzig allerdings nicht sein, denn leichte Pölsterchen können auch Vorteile haben: Fettgewebe produziert Östrogen – das Hormon, an dem es in dieser Zeit mangelt. So können die verminderte Herstellung in den Eierstöcken zum Teil aufgefangen werden und die Wechseljahresbeschwerden milder ausfallen.(djd).

 

 

 

………………………………….

 

Auf dem Weg zur Wunschfigur kann Entsäuern, Entschlacken und eine optimale Vitalstoffversorgung hilfreich sein, darum ist Modifiziertes Fastenwandern zum Abnehmen und Wunschfigur erreichen so beliebt und erfolgreich.

Das Problem bei vielen „gewöhnlichen“ Diäten ist, dass zu Beginn zwar die ersten Kilos verloren gehen, dann aber schnell der „Jo-Jo-Effekt“ einsetzt. Bei einer strengen Diät wird der Körper gezwungen, seine „Notreserven“ aufzuzehren. Der Körperstoffwechsel wird verlangsamt und er läuft auf Sparflamme. So können unter Umständen anfangs schnell die ersten Kilos verloren werden, dann kommt aber irgendwann die Gewichtsabnahme ins Stocken, da der Stoffwechsel zu sehr abgebremst ist. Die ersten abgenommenen Kilos sind hierbei meist nicht nicht auf eine Gewichtsabnahme in Form von Depotfett zurückzuführen, sondern auf den Abbau von Muskelmasse, Wasser und Strukturfett.

 

Hier kann das modifizierte Vital99plus Fasten und Wandern zum Abnehmen helfen. Durch die Kombination von hochwertigen Vitalstoffen mit einer kalorienreduzierten Ernährung wird ein Reset des Hypothalamus erreicht, sodass das man sein Wunschgewicht erreichen und halten kann. Die während der Fastenwanderzeit positiv erfahrenen Veränderungen in der Ernährungs- und Lebensweise, werden so in den Alltag integriert und sorgen dafür dass ein persönliches Wunschgewicht gehalten werden kann. In der Fastenwanderwoche werden als erstes die Depotfettspeicher angegangen und abgebaut. Muskelmasse und Strukturfett können im Vergleich zu gewöhnlichen Diäten, mit geringer Kalorienaufnahme, bei zusätzlicher Einnahme von Proteinen und Unterstützung durch Sport bzw. Bewegung größtenteils und vor allem nachweisbar erhalten bleiben. Dank individuellen Coachings, des Erkennens und Auflösen von Ursachen für Gewichtsprobleme und ausführlicher Informationen zu Ernährung und gesunder Lebensweise erfolgt die dauerhafte Umsetzung leichter.

Während der Fastenwanderwoche und auch danach wird der Körper optimal mit Vitaminen, Mineralstoffen, Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien versorgt.

Wer Informationen dazu haben möchte kann diese über das Kontaktformular anfordern.

 

Pflichtfelder sind mit (*) markiert.

HerrFrau

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

 

 

…………………………

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.