Raus aus dem Speckmantel

Jedes Frühjahr dasselbe Spiel: Die Bluse spannt, der Hosenbund kneift. Abnehmen ist jetzt das Gebot der Stunde. Neue Diätkonzepte von der Dukan- bis zur Steinzeitdiät sollen die Figur in Form bringen, doch die Praxis sieht häufig anders aus. Nach anfänglichen Erfolgen stagniert schon bald der Gewichtsverlust.Solche Diätkrisen haben ihren Grund. Experten wie der Haller Ernährungswissenschaftler Dr. Edmund Semler stellen fest: Diäten scheitern, wenn der Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht gerät. 

 

Auf die Balance kommt es an

Das bedeutet für alle, die mit Erfolg abspecken und sich trotzdem wohlfühlen möchten, auf einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt zu achten. Denn nach den Erfahrungen von Dr. Semler ist eine stabile Säure-Basen-Balance eine wichtige Voraussetzung für einen funktionierenden Stoffwechsel. Infolge des verstärkten Fettabbaus kommt es beim Abnehmen nämlich leicht zu einer Übersäuerung des Organismus, die das Abspecken erschweren kann. Diesem Effekt lässt sich mit basischen Mineralstoffen gegensteuern. Wie der Experte weiß, kann die Gewichtsabnahme schon durch einen gesteigerten Verzehr von Gemüse, Obst, Salaten und Kartoffeln erleichtert werden. Oft reicht das allerdings nicht aus. Weiterführende Informationen für alle, die mit Rücksicht auf die Säure-Basen-Balance abnehmen möchten, gibt es unter rgz24.de/diaet und in der „Aktiven Diät-Begleitung mit Basica“. Die Broschüre wird in Apotheken oder unter basica.de als PDF zum Download bereitgehalten.

 

Säureabbau aktivieren

„Wer nicht genügend basische Lebensmittel verzehrt, der kann mit basischen Mineralstoffen aus der Apotheke, wie sie in den Produkten von Basica enthalten sind, seine Diät begleiten“, sagt der Ernährungsexperte. Durch den aktiven Säureabbau würden Stoffwechselblockaden gelöst und Gewicht reduziert – ohne eine Belastung des Säure-Basen-Gleichgewichts.Trotz einer hohen Säurelast im Stoffwechsel können so beste Bedingungen für eine Reduzierung des Gewichts geschaffen werden, macht Dr. Semler deutlich. (djd).

 

Wer genießt, isst weniger

(djd). Bis sich beim Essen ein Sättigungsgefühl einstellt, vergehen gut 15 bis 20 Minuten. Doch vielen ist die Wahrnehmung dafür verloren gegangen. Vor allem bei Schnellessern, die ihre Mahlzeiten hastig herunterschlingen, kann sich dieses Gefühl kaum noch entwickeln. Oft haben sie schon große Portionen vertilgt, bis sie bemerken, dass sie satt sind. Wer abnehmen will, sollte bewusst langsam essen. Denn Genießer essen weniger. Ein großes Glas Wasser oder ein knackiger Salat vor der Mahlzeit können dabei helfen, schneller satt zu werden. Weitere Tipps gibt es unter basica.de.

 

 

 

………………………………….

 

Auf dem Weg zur Wunschfigur kann Entsäuern, Entschlacken und eine optimale Vitalstoffversorgung hilfreich sein, darum ist Modifiziertes Fastenwandern zum Abnehmen und Wunschfigur erreichen so beliebt und erfolgreich.

Das Problem bei vielen „gewöhnlichen“ Diäten ist, dass zu Beginn zwar die ersten Kilos verloren gehen, dann aber schnell der „Jo-Jo-Effekt“ einsetzt. Bei einer strengen Diät wird der Körper gezwungen, seine „Notreserven“ aufzuzehren. Der Körperstoffwechsel wird verlangsamt und er läuft auf Sparflamme. So können unter Umständen anfangs schnell die ersten Kilos verloren werden, dann kommt aber irgendwann die Gewichtsabnahme ins Stocken, da der Stoffwechsel zu sehr abgebremst ist. Die ersten abgenommenen Kilos sind hierbei meist nicht nicht auf eine Gewichtsabnahme in Form von Depotfett zurückzuführen, sondern auf den Abbau von Muskelmasse, Wasser und Strukturfett.

 

Hier kann das modifizierte Vital99plus Fasten und Wandern zum Abnehmen helfen. Durch die Kombination von hochwertigen Vitalstoffen mit einer kalorienreduzierten Ernährung wird ein Reset des Hypothalamus erreicht, sodass das man sein Wunschgewicht erreichen und halten kann. Die während der Fastenwanderzeit positiv erfahrenen Veränderungen in der Ernährungs- und Lebensweise, werden so in den Alltag integriert und sorgen dafür dass ein persönliches Wunschgewicht gehalten werden kann. In der Fastenwanderwoche werden als erstes die Depotfettspeicher angegangen und abgebaut. Muskelmasse und Strukturfett können im Vergleich zu gewöhnlichen Diäten, mit geringer Kalorienaufnahme, bei zusätzlicher Einnahme von Proteinen und Unterstützung durch Sport bzw. Bewegung größtenteils und vor allem nachweisbar erhalten bleiben. Dank individuellen Coachings, des Erkennens und Auflösen von Ursachen für Gewichtsprobleme und ausführlicher Informationen zu Ernährung und gesunder Lebensweise erfolgt die dauerhafte Umsetzung leichter.

Während der Fastenwanderwoche und auch danach wird der Körper optimal mit Vitaminen, Mineralstoffen, Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien versorgt.

Wer Informationen dazu haben möchte kann diese über das Kontaktformular anfordern.

 

Pflichtfelder sind mit (*) markiert.

HerrFrau

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

 

 

…………………………