Archiv für den Monat: Februar 2015

Burger ade

Wer als Kind regelmaessig Burger, Pommes, Pizza und Doener auf seinem Teller hatte, dem schmeckt Fast Food auch noch als Erwachsener. Auch die Art und Weise, wie man isst, wird oft schon in der Kindheit anerzogen. Umso erschreckender sind die Ergebnisse juengster Studien, wonach in vielen Familien nicht mehr regelmaessig gekocht wird und gemeinsame Mahlzeiten eher eine Seltenheit sind.  Etliche Haushalte besitzen nicht einmal mehr eine klassische Kueche, sondern nur noch eine Mikrowelle zum Aufwaermen von Fertignahrung. Aus diesem Verhalten kann nicht nur eine Mangelernaehrung, sondern auch uebergewicht resultieren. Und das wieder los zu werden, kann ganz schoen schwierig sein.

 

Umstellen statt verzichten

Als eine erfolgreiche Strategie, dauerhaft Gewicht zu reduzieren und sich gleichzeitig gesund zu ernaehren, hat sich eine konsequente Ernaehrungsumstellung erwiesen. So empfehlen Mediziner etwa, Weissmehlprodukte durch Vollkorn zu ersetzen, fuenf Portionen Obst und Gemuese taeglich in den Speiseplan zu integrieren und bei Naschlust in Massen zu dunkler Schokolade oder fettarmen Suessigkeiten zu greifen. [ Sur quel site internet est-ce que je peux trouver les infos sur regime metabolique ?] Wer mit alten Gewohnheiten brechen moechte, kann ein bis drei Mahlzeiten taeglich durch eine Vitaldiaet wie Cefamagar aus der Apotheke ersetzen. Diese ist besonders reich an biologisch hochwertigem Eiweiss, saettigt und schlaegt nur mit 262 Kalorien pro Portion zu Buche. (djd).

 

Eiweiss ist ein besonderer Stoff

Ernaehrungswissenschaftler haben entdeckt, dass ein hoeherer Eiweissanteil in der Nahrung sich guenstig auf die Figur auswirkt. Eiweisse besitzen unter den Hauptnaehrstoffen eine Sonderstellung, da sie anders als Kohlenhydrate und Fette nur begrenzt zur Deckung des Energiebedarfs beitragen. [ Wissen Ihre Blogleser wo man preiswert  Anti-Aging Serum kaufen kann?] Sie dienen vorrangig dem Aufbau von Muskelzellen oder Stoffwechselenzymen. Besonders abends sollten Abnehmwillige auf Kohlenhydrate verzichten, denn der hierdurch ausgeloeste hohe Insulinspiegel blockiert das im Schlaf ausgeschuettete Wachstumshormon, das fuer die Zunahme von Muskeln und den Abbau von Fett sorgt. Unter cefamagar.de finden Interessierte weitere Abnehmtipps. (djd).

 

 

 

Von den Schlanken lernen

Spricht man schlanke Menschen auf ihre Figur an, bekommt man oft zu hören: „Ich kann essen, was mir schmeckt, und werde nicht dick.“ Ist Dickleibigkeit also doch in den Genen verankert? Experten räumen ein, dass eine gewisse Disposition dazu vorhanden sein kann, dennoch kommt es darauf an, was und wie viel eine Person zu sich nimmt. Weitere interessante Fakten zum Thema Übergewicht und Ernährung hält beispielsweise das Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de bereit. [ Ich möchte alternative Produkte für die Stoffwechselkur von Life Plus anwenden , braucht man für den Einkauf eine Kreditkarte ? ]  So ergaben Umfragen, dass Menschen ohne Figurprobleme sich für das Essen Zeit nehmen und ihnen daher kleinere Portionen genügen. Wer hingegen im Stehen sein Mahl hinunterschlingt, verpasst oft den Sättigungspunkt, der üblicherweise nach etwa 20 Minuten eintritt.

 

„Trostessen“ macht dick

Zudem spendet Essen vielen Übergewichtigen Trost in allen Lebenslagen. Normalgewichtige belohnen sich weder mit Nahrung, noch lenken sie sich damit von Problemen ab. Über Essen wird wenig nachgedacht und nur dann gegessen, wenn ein Hungergefühl da ist. Sie kennen keinen Verzicht und gönnen sich auch mal etwas – so werden Heißhungerattacken verhindert. Schlanke halten auch keine Diät.  Ihr Körper muss sich daher nicht immer wieder auf eine drohende „Hungersnot“ einstellen, der Grundumsatz bleibt relativ konstant. Ist der Stoffwechsel durch Crashdiäten aus dem Takt geraten, kann etwa der Einsatz homöopathischer Cefamagar-Tabletten auf Algenbasis aus der Apotheke hilfreich sein. Mit ihren natürlichen Wirkstoffen können sie dazu beitragen, die Schilddrüsentätigkeit anzuregen und den Grundumsatz des Körpers wieder zu erhöhen – und damit auch den Kalorienverbrauch.

 

Figurfreundliches Eiweiß

Auch ein hoher Eiweißanteil auf dem Speiseplan macht es leichter, das Gewicht zu halten oder abzunehmen. So liefert die gleichnamige kalorienreduzierte Vitaldiät aus der Apotheke hochwertiges Eiweiß, wichtige Mineralstoffe und Vitamine und ersetzt eine Mahlzeit mit nur 262 Kalorien pro Drink. Zudem hält Eiweiß am Abend den Blutzuckerspiegel konstant und fördert die nächtliche Fettverbrennung. (djd).

 

Tipps für ein „schlankes“ Verhalten

(djd). Das Körpergewicht unterliegt natürlichen Schwankungen. Viele Übergewichtige glauben jedoch, sich ständig kontrollieren zu müssen, und steigen täglich auf die Waage. Zeigt diese ein Kilo mehr an, kommt Frust auf, was wiederum zu Fressattacken führen kann. Ein wöchentliches Wiegen reicht daher völlig aus. Auf Lightprodukte und fettreduzierte Lebensmittel sollte man besser verzichten und stattdessen in Maßen genießen. Mehr Tipps gibt es unter www.cefamagar.de. Auch das Trinkverhalten ist wichtig: Zwei Liter kalorienfreie Flüssigkeit sollten es pro Tag sein.