Archiv für den Tag: Oktober 17, 2014

Im Alter schnell und effektiv das persönliche Wohlfühlgewicht erreichen

 

Was man alles zur 21 Tage Stoffwechselkur braucht

Merkblatt Produkte 21-Tage-Stoffwechselkur

Vor allem Frauen kennen es zu Genüge: das Problem mit dem eigenen Gewicht. Nahezu jede Frau hat schon mindestens eine oder sogar mehrere Diäten probiert – vermutlich mit mäßigem Erfolg. Das Hauptproblem ist der berühmte JoJo-Effekt, der dazu führt, dass verlorene Pfunde nach Beendigung einer Diät meist wieder auf den Hüften landen – wenn die Diät denn überhaupt anschlägt. Das Fatale ist, dass rigorose Änderungen der Ernährung mitunter erst recht zu Übergewicht führen, denn dem Körper wird durch die eingeschränkte Nahrungsaufnahme „vorgegaukelt“, dass er sich in einer Notsituation befinde. Erst in einer solchen greift der Körper nämlich die körpereigenen Reserven in den Fettdepots an und trägt dazu bei, dass die Pfunde schmelzen.  Gleichzeitig fährt der Körper aber auch den Stoffwechsel herunter und setzt sich selbst auf „Sparflamme“. Das lässt zunächst einige Kilos purzeln, doch irgendwann gerät dieser Vorgang ins Stocken und die Abnehmerfolge stellen sich ein. Spätestens dann geben die meisten Abnehmwilligen auf und stellen die Diät ein – ihr Körper allerdings noch lange nicht. Er hält den Stoffwechsel auch nach der Diät noch auf einem geringeren Level. Genau dadurch setzt dann der JoJo-Effekt ein, denn der Körper bunkert weiterhin Reserven für vermeintliche Notzeiten und füllt die Fettdepots auf. Hinzu kommt das wieder „normalisierte“ Essverhalten, das zusätzlich ansetzt – und schon sind nach der Diät mehr Kilos drauf als zuvor.

 

Übergewicht – nicht nur ein ästhetisches Problem

Diäten sind also mitunter ein Teufelskreis, der vielen die Motivation für eine Gewichtsabnahme nimmt. Dabei ist diese nicht nur aus kosmetisch-ästhetischen Gründen sinnvoll. Übergewicht ist nämlich auch eine nicht zu unterschätzende Gefahr für Körper und Leben. Viele chronische Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder das Metabolische Syndrom werden dadurch verursacht und auch Beschwerden des Bewegungsapparats sind vielfach auf Übergewicht zurückzuführen. Ein Body-Mass-Index von über 40 senkt zudem die Chancen auf eine Schwangerschaft. Mediziner vermuten dabei, dass die Fettgewebshormone und der erhöhte Blutzucker- und Insulinspiegel den Eisprung und die Eizellreifung stören. Der Gynäkologe Dr. med. Dipl-Biochem. Onno Buurman erklärt weiter: „Bei stark übergewichtigen Patientinnen sind verschiedene, im Blut zirkulierende Botenstoffe in ihrer Konzentration deutlich verändert, was zu einer verminderten Fruchtbarkeit beiträgt.“

 

Wenn die Kilos sich im Alter hartnäckig halten

Gerade mit zunehmendem Alter wird ein gesunder Gewichtsverlust zusätzlich erschwert. Bei Frauen ändert sich ab dem 40. Lebensjahr nämlich der Hormonhaushalt drastisch: So sinkt beispielsweise die Produktion des Wachstumshormons Somatotropin, das dafür sorgt, Fett abzubauen und den Muskelaufbau zu fördern. Da Muskeln mehr Energie verbrauchen als Fettgewebe, bedeutet weniger Muskelmasse auch einen niedrigeren Grundumsatz – entsprechend dürfte man auch nur noch weniger Kalorien zu sich nehmen. Auch Schwangerschaften, hormonelle Verhütungsmethoden, Rauchentwöhnung sowie Schilddrüsenprobleme können das Stoffwechseltempo zusätzlich verringern und erschweren Diäterfolge. Ganz unmöglich ist ein Gewichtsverlust im Alter allerdings auch nicht – er benötigt mitunter nur professionelle Hilfe, wie zum Beispiel eine therapeutische Betreuung. Heilpraktiker und Ärzte können eine Gewichtsreduktion optimal begleiten, da sie auch den individuellen Gesundheitszustand ihrer Patienten feststellen und berücksichtigen können. Der Heilpraktiker Nikolaj Lange hat auf Grundlage seiner langjährigen Erfahrung gemeinsam mit weiteren Therapeuten sogar eine spezielle Stoffwechsel-Kur entwickelt: die sogenannte Sanguinum-Kur.

 

Ein ganzheitliches Programm aus Ernährung und Entgiftung

Das Programm der Stoffwechsel-Kur ist ganzheitlich ausgerichtet und berücksichtigt die Faktoren Stoffwechsel, Ernährungsumstellung, Entgiftung und persönliche Betreuung gleichermaßen. In der Fokussierung auf die Stoffwechselstabilisierung liegt der Unterschied zu den meisten anderen Methoden: Ziel der Kur ist es nämlich, Fett und Kohlehydrate zu reduzieren und dadurch die Stoffwechselaktivitäten der Patienten zu erhöhen. Intensiviert wird der Effekt durch homöopathische Injektionen, die ein- bis dreimal pro Woche gesetzt werden. Sie führen dazu, dass auch während der Gewichtsreduktion und dem damit einhergehenden niedrigen Insulinspiegel weiterhin Kalorien in hohem Maß verbrannt werden. Dadurch wird Muskelmasse erhalten und gleichzeitig Fettreserven abgebaut. Kontrolliert wird der Fortschritt durch eine regelmäßige bioelektrische Impedanzanalyse.(rgz,djd)

Ein stabilisierter Stoffwechsel als Grundlage

Während der Kur wird die Verlangsamung des Energiestoffwechsels durch ein homöopathisches Komplexmittel verhindern. Die Behandlung zielt darauf ab, die Stoffwechselaktivitäten über die Schilddrüse zu beeinflussen, das Hungergefühl dauerhaft zu dämpfen und die Verdauung zu unterstützen. Durch eine spezielle Teemischung wird zudem das Ausscheiden von Giftstoffen forciert. Der Gynäkologe Dr. Onno Buurman berichtet dazu: „Eine Stoffwechsel-Kur wie die Sanguinum-Kur kann dazu beitragen, die Stoffwechselaktivität der Patienten zu erhöhen und einen gesunden Gewichtsverlust zu bewirken.“ Über 130 Heilpraktiker und Ärzte bieten die Kur an und haben damit bereits mehr als 20.000 Menschen bei einer erfolgreichen und vor allem langfristigen Gewichtsreduktion unterstützt.(rgz,djd)